• Aktuelles

    < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 >
  • Projekte

    • Sprachreisen

      2014-05-19 20:56:00

      SprachreisenSevilla 2017 Quien no ha visto Sevilla, no ha visto una maravilla Vom 21.-28 April konnten wir Schülerinnen der 4.Klassen unsere Spanisch-Sprachkenntnisse in der wunderschönen andalusischen Stadt...

    • Sportprojekte

      2014-02-25 20:58:00

      Sportprojekte Volleyballturnier 2017   Wir gratulieren der  5 C zum Sieg!  2. Platz: 2K3. Platz: 4A Futsal-Oberstufen LM 2017 Unsere Burschen nahmen auch heuer an der Futsal-Oberstufen-LM teil und schlugen sich dabei...

    • Allgem. Projekte

      2014-02-18 20:55:00

      Allgem. ProjekteDELF-Prüfungen in Französisch Es ist wieder soweit! Etliche ambitionierte Schülerinnen der HLW Neumarkt am Wallersee haben schulfrei! Sie sind auf dem Weg zum Akademischen Gymnasium Salzburg, wo sie sich...

    • Chor

      2013-12-19 21:05:00

      ChorChorausflug Mai 2017   Chorkonzert 2017       Singen vor dem Salzburger Dom Dezember 2016     Was wäre der Advent an der HLW Neumarkt ohne die liebgewordene Tradition, dass der Schulchor am Christkindlmarkt in...

    • Geschichte des Schulchors

      2013-11-20 10:57:43

      Chronik des Schulchors der HBLA Wussten Sie, dass der frühere Mädchenchor seit Herbst 1979 besteht? Mühsam war der Anfang mit 25 Schülerinnen, nicht nur aus Mangel an Erfahrung, sondern auch, weil...

    < 1 2 3 >

Projekte

Kulturtouristik

Till Sverige - ab nach Schweden

Auf der Suche nach einem sehenswerten Ziel für die  Projektreise der Kulturtouristikgruppen der 4A und 4B, kamen wir zu dem Entschluss, Stockholm zu besuchen.

Am 19. April 2015 ging es dann endlich los. Früh am Morgen traten wir unsere Reise nach München an, um dann von dort aus in die schwedische Hauptstadt zu fliegen. Nachdem einigen  Komplikationen und Verspätungen bei der Anreise, konnten wir am ersten Nachmittag bereits eine Schifffahrt, bei der wir die Stadt und ihre Inseln vom Wasser aus zu sehen bekamen, genießen.
Am Abend bezogen wir dann unsere Apartments, in denen wir jeweils zu dritt oder viert untergebracht waren. Wie von uns selbst entschieden, verpflegten wir uns die nächsten Tage selbst und kochten häufig gemeinsam. Wie das Programm verrät, hatten wir aufregende und spannende Tage und konnten Stockholm recht gut kennenlernen. Die von uns selbst im Kulturtouristikunterricht erarbeitete Stadtführung rundete die Reise ab.  
Am meisten begeistert hat uns jedoch die Stadt selber, mit ihrer Vielfältigkeit, ihrer großen Menge an Wasser und ihrer Sauberkeit.
Es lohnt sich auf jeden Fall, eine Reise nach Stockholm anzutreten!

Petra Schwaighofer und Sandra Loibichler, 4B

Stockholm15

Stockholm15P


 

Berlin - No Wall - No Limit
Kulturtouristikreise der 4A: 29.März – 1.April 2014

 

4Tage, 3 Nächte und  17 Mädchen in Berlin. Dort wurden Tausende Erinnerungen und viele Fotos gesammelt. Die von uns selbst organisierte Reise führte uns in die Hauptstadt Deutschlands. Unsere Appartements mit guter Lage, in der unmittelbaren Nähe des Brandenburger Tors, ermöglichen uns einen super Start in Berlin. Am ersten Tag hatten wir eine tolle Stadtführung, die uns bei der Orientierung in der Stadt sehr behilflich war. Ein absolutes Highlight was das Musical „ Show me“, welches extravagante Bühneneinlagen hat. In den folgenden Tagen besuchten wir bekannte Sehenswürdigkeiten wie den Fernsehturm, Reichstag, Alexanderplatz, East-Side-Gallery und vieles mehr. Es war eine unvergessliche Zeit und wir blicken gern darauf zurück.

 

Berlin4A14

KTOU – Gruppe der 4A


 

Highway to Hamburg – wir rocken die Stadt

Kulturtouristikreise der 4C - 16. - 20 April 2013

 

5 Tage, 4 Nächte und unzählige unvergessliche Momente in der Hansestadt gehen zu Ende.  Mit der Reise nach Hamburg konnten wir unser Projekt verwirklichen.
Wir, die 12 Kulturtouristen der 4C, planten mithilfe unserer engagierten Professorinnen, welche stets einen offenen Blick für alle kulturellen Aspekte hatten, sehr gelungene Tage in der Hafenstadt.

Unsere Programmpunkte reichten vom Besuch im Schokoladenmuseum „Chocoversum“ bis hin zur stürmischen Hafenrundfahrt mit hohem Wellengang und geschichtlichen Inhalten. Das weltweit erfolgreiche Musical „König der Löwen“ begeisterte uns sehr, die Darbietung war für jeden von uns eine atemberaubende und berührende Show.
Mittags oder abends – je nach Größe des Hungers – suchten wir diverse Spezialitätenrestaurants auf, welche mit ihren besten Fischgerichten auftrumpften. Natürlich blieb ausreichend Raum für Freizeitgestaltungen, die wir sinnvoll nutzten. Nachts erkundeten wir auf eigene Faust die leuchtende, berüchtigte Welt der Reeperbahn.

 

 



Rückblickend lässt sich sagen, dass unsere erlebnisreiche Reise ein voller Erfolg war.

Theresa, Julia P., Tanja-4C

 


 

Landesausstellung Bayern-Oberösterreich:
HBLA Neumarkt a. W. nimmt an grenzüberschreitendem Projekt teil

 

Zwölf Schulen aus Oberösterreich, Salzburg und Bayern beteiligten sich im Rahmen der Bayrisch-oberösterreichischen Landesausstellung „Verbündet - Verfeindet  - Verschwägert“ an einem Schulprojekt zum Thema „Grenzwelten – die Grenze und wir“. Bilder und Objekte der SchülerInnen werden bis 3. Oktober 2012 im Fürstenstock der Burg Tittmoning präsentiert. Hier sind auch anspruchsvolle Arbeiten der dritten Jahrgänge der HBLA Neumarkt am Wallersee zu sehen, die im Ausbildungsschwerpunkt Kulturtouristik bei Prof. Angela Kögler erstellt wurden. Besonders behandeln sie die Ausgrenzung von Menschen und das „Fremde“. Für die Organisation war die Museumskuratorin der Fronfeste Neumarkt, Ingrid Weydemann  verantwortlich.

 

 

http://www.hdbg.de/burghausen/schule-02-04.php

 


 

Bierkabarett

Mai 2012

 

Im Rahmen einer kleinen Projektarbeit wurde das Bierkabarett in Obertrum behandelt. Und das fanden die Organisatoren des Bierkabaretts so nett, dass sie gleich die Kulturtouristikgruppe zu einem Vorstellung einluden. Natürlich wurde auch ein Erinnerungsfoto gemacht, mit den "Brennesseln", die mit ihrem beißenden Humor den Abend gestaltet hatten und dem Team um Raoul Grabner vom Bierkabarett in Obertrum.


 

KTOU 4C – 23.- 26. 04. 2012 - BERLIN

 

Wir, die 4C der HBLA Neumarkt, besuchten vom 23. - 26. April die deutsche Hauptstadt Berlin. Wir nutzten jeden Tag, um die Stadt und die Kultur näher kennen zu lernen.

Am ersten Tag stellte jede Schülerin eine Sehenswürdigkeit der Stadt vor, dabei konnten wir uns einen ersten Eindruck von Berlin machen.

Wir hatten die Möglichkeit, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu besuchen, aber  unsere persönlichen Highlights waren das Musical Yma, der Fernsehturm und die Besichtigung des Olympiastadions. Wir übernachteten in der netten Jugendherberge Wombats, die zu unserem Glück sehr zentral lag. Das öffentliche Verkehrsnetz nutzten wir jeden Tag und hatten kaum längere Wartezeiten als 3 Minuten.

Uns begleiteten Frau Manzl und Frau Schnedl, die sehr auf unsere Wünsche eingingen.

Die Millionenmetropole Berlin hat uns alle schwer beeindruckt und wir würden sie jederzeit wieder besuchen.

 

 


 

Kulturtouristikreise 4A Prag 2011
 

Da der Ausbildungsschwerpunkt in Kulturtouristik im 4. Jahrgang eine Projektplanung vorgibt, entschieden wir uns nach langen Diskussionen für eine Kulturreise nach Prag.
Am 29. März  2011 im frühen Morgengrauen war es endlich soweit und wir starteten nach monatelanger Planung unsere Reise. Wir waren in einzelne Gruppen aufgeteilt und jede Gruppe war für je eine Tagesgestaltung  verantwortlich.
Nachdem wir im Old-Prague-Hostel unsere Zimmer bezogen haben, bekamen wir von der ersten Gruppe eine ausführliche Stadtführung, wo wir am Altstädter Ring erste Eindrücke von Prag sammelten. Am Abend besuchten wir ein „Black-Light-Theater“.
Tags darauf  wurden wir durch das jüdische Viertel geführt, nach einer Mittagspause besichtigten wir den Pulverturm und die Karlsbrücke.
Am Abend besuchten wir ein typisch böhmisches Restaurant, wo wir ein preisgünstiges und deftiges Essen zu uns nahmen: Schweinsbraten mit böhmischen Knödeln und tschechischem Bier.
Am dritten Tag besuchten wir die Prager Burg, das Spielzeugmuseum (4500 Barbie-Puppen!) und besichtigten am Nachmittag ein exklusives Hotel. Den Abend nutzten wir, um das Prager Nachtleben zu erkunden. Am letzten Morgen traten wir nach einem gemeinsamen Frühstück in einem netten Kaffeehaus unsere lange Heimreise an.
Zusammenfassend war diese Reise ein erfolgreiches Projekt, verbunden mit viel Spaß und schönem Wetter.
 

 

 


Kulturtouristikreise 4B Hamburg 04. -07. April 2011

Wir, die Kulturtouristikgruppe der 4B, haben uns für eine Reise nach Hamburg entschieden.
Nach der Ankunft in Hamburg war gleich eine Stadtführung auf dem Programm, bei der wir wichtige Sehenswürdigkeiten  in Form von Präsentationen selbst vorzustellten hatten. Dabei mussten wir uns selbständig mit dem Stadtplan orientieren und zu den verschiedenen Punkten finden. Auf diese Weise konnten wir einen ersten Eindruck von der Hamburger Innenstadt bekommen.

 

 

Am Dienstag besuchten wir den Tierpark Hagenbeck mit seinem berühmten Tropenaquarium. Abends bestand die Wahl zwischen den beiden Musicals „Der König der Löwen“ oder „Tarzan“ – beide Veranstaltungen waren für uns ein besonderes Erlebnis!
Mittwoch hatten wir mit dem Besuch des Wachsfigurenkabinetts, einer Führung im Dungeon und einer Hafenrundfahrt auf der Elbe ein dichtes Programm. Am Abend ging es nach einem gemeinsamen Abendessen auf die Reeperbahn!
Am Donnerstag konnten wir uns am Vormittag noch Zeit nehmen, um eines der größten Einkaufzentren – die Europapassage,  zu erkunden. Alternativ dazu wurde der Besuch des U-Boot Museums angeboten, bevor es dann am Nachmittag zum Flughafen ging.
Abschließend kann man die Reise nach Hamburg als absolut gelungen bezeichnen
.

 


Kulturtouristikreise Prag: 29.3. – 1.4.2011

Zu Beginn des Schuljahres entschieden wir uns - bei der Wahl zu unserem Jahresprojektes im Schwerpunkt KTOU - für eine Reise nach Prag. Am 29.3.2011 war es endlich soweit, wir konnten unsere lang geplante Reise in die tschechische Hauptstadt antreten.
Am 1. Tag machten wir  einen Rundgang durch die Prager Altstadt. Im Laufe der Woche erkundeten wir einen Großteil der Stadt: den Hradschin mit Veitsdom und Königspalast; die Neustadt; die Kleinseite und das Jüdische Viertel. Besonders genossen wir eine Bootsfahrt auf der Moldau.
Wir erlebten Prag als eine sehr schöne und aufregende Stadt, die kulturell sehr viel zu bieten hat. Am meisten haben uns die günstigen Angebote in den Geschäften und Restaurants überrascht, sowie die Sauberkeit der Stadt. Die Einheimischen waren sehr nett und hilfsbereit. Zum Abschluss unserer Prag Reise feierten wir am letzten Abend in der größten Disco Mitteleuropas.

KTOU – Gruppe 4C


„Papilio“ – Charity-Projekt der 4AC

Die Kulturtouristikgruppe der 4AC unter der Leitung von Frau Wiesberger und Frau Schmidt, steckt zurzeit mitten in den Vorbereitungen für ein Charity-Projekt zugunsten von Schmetterlingskindern. Diese Schmetterlingskinder leiden an einer erblich bedingten, unheilbaren Hautkrankheit, die es ihnen unmöglich macht, ein normales Leben zu führen. Wir haben bewusst diese unbekannte Hautkrankheit als Thema für unser Projekt aufgegriffen, um mehr öffentliches Bewusstsein dafür zu schaffen. Unsere Veranstaltung findet am 30. April 2010 um 19:30 im Bernit-Festsaal in Steindorf bei Straßwalchen statt. Der Erlös wird dem Debrahaus, einer Einrichtung in Salzburg, die betroffene Familien unterstützt,  gespendet.

Wir laden Euch alle ein, an unserer Abendveranstaltung teilzunehmen. Es gibt ein köstliches Buffet, Musik (The Stolen Bones), Impulsvortrag von einem Experten und Beiträge von uns.

 


Gesundheit und Soziales

Besuch der Therme Geinberg

Zum Abschluss des Themas Kuranwendungen und Wellnes im Ausbildungsschwerpunkt Gesundheit und Soziales, durfte die 3FW mit der Frau Fachvorstand Zehentner und Klassenvorstand Frau Bamberger, in die Therme Geinberg fahren.

Wir besichtigten das Hotel, die Konferenzräume und die neu erbauten Geinberg 5 Privat Spars Villen. Ebenfalls war es möglich einen Einblick in die Organisation und den Aufbau des Betriebes zu erhalten. Teile des Wellnessbereiches wie zum Beispiel die Orientalische Erlebniswelt, die Wohlfühlbehandlung Asien und die Magic Floating Muschel wurden uns gezeigt.

Im Anschluss an die circa 2 Stündige Einführung konnten wir in der Therme entspannen und für kurze Zeit den Lernstress vergessen.

3FW 2013/14 


 

Gesundheitskabarett

„Das ganz normale Wochenendprogramm“ –  unter diesem  Motto stand das Gesundheitskabarett von Hans Danner, welches am 9.4 .2013   an unserer Schule  dargeboten wurde. Dieser gesunde Angriff auf die Lachmuskeln wurde durch die Förderung der GKK –Salzburg ermöglicht.

In humorvoller Weise  wurden die SchülerInnen der 2. Klassen und der 2FW   auf Probleme durch Alkoholmißbrauch, Drogen und ungeschützten Sex  sensibilisiert. Das Kabarett war eine wertvolle Ergänzung zum Unterricht, da im Rahmen der Gesunden Schule und im Ausbildungsschwerpunkt Gesundheit und Soziales  diese Themen  besprochen und  auch in Form  von  Projekten  thematisiert werden.

 

 

Gabriele Steinbacher


 

Lehrausgang im Ausbildungsschwerpunkt  Gesundheit und Soziales

Am 7. 2. 2013 besuchte die 2. Klasse der Fachschule verschiedene Einrichtungen im Gesundheits- und Sozialbereich in Salzburg.

Zu Beginn dieses informativen Tages gab es eine Besichtigung der Schule für Sozialberufe in Salzburg -Elsbethen. Da eine Ausbildung an dieser Schule sehr gerne im Anschluss an die 3jährige Fachschule gewählt wird, war das Interesse sehr groß und die SchülerInnen schätzten die genauen Informationen. Besonderen Einblick gab eine kurze Unterrichtseinheit in Gebärdensprache.

Die nächste Station war das Informationszentrum für Frauengesundheit (ISIS), wo für die Mädchen ein Workshop über Sexualität und Verhütung angeboten wurde. Hier konnte unbefangen an dem Themenbereich gearbeitet werden, da die Lehrer nicht zugelassen waren. Sie konnten sich in der Wartezeit den zahlreichen Informationsbroschüren widmen.

Die Mittagspause im Restaurant Indigo bot einen Einblick über die Möglichkeit Fastfood in gesunder und moderner Form zu konsumieren. 

Am Nachmittag zeigte die Jugendnotschlafstelle Exit 7 von der Caritas in bedrückender Weise, dass es nicht für alle Jugendliche selbstverständlich ist in geborgener Umgebung aufzuwachsen. Die  lebensnahen Schilderungen des Leiters von Exit 7 über den Alltag stimmten nachdenklich.

Gabriele Steinbacher


 

Seniorennachmittag

Am 16. 01. 2012 gingen wir an einem freien Nachmittag ins Seniorenhaus St. Nikolaus in Neumarkt. Wir hatten uns schon einige Wochen darauf vorbereitet. Als kleines Geschenk nahmen wir 2 selbst gebackene Kuchen mit. Die Pflegeleiterin erzählte uns einige spannende und auch einige traurige Geschichten. Nach einer Stunde gingen wir in Gruppen zu Tischen und unterhielten uns und spielten mit den Leuten. Die Bewohner freuten sich sehr darüber, manche aber auch nicht so wirklich, da sie es nicht gewohnt waren.

Jeden Freitag gibt es im Seniorenhaus einen kleinen Gottesdienst. Es gibt auch „tierische“ Unterhaltung für die älteren Herrschaften wie Vögel, Papageien und Meerschweinchen. Das Haus ist schön dekoriert und hat auch einen Wiesenweg. Den Bewohnern gefällt es dort sehr gut und für uns war es eine interessante neue Erfahrung.

Meli & Lena, 2. FW


 

Projekttag 3. FA/B

Am 22.9.2011 fuhren die beiden 3.Fachschulklassen im Rahmen des Unterrichts in Gesundheit und Soziales nach Unken. Unser erster Programmpunkt war das Schloss Oberrain. Diese Einrichtung beschäftigt sich mit der Ausbildung von Lernschwachen und Jugendlichen mit Defiziten. Sie werden hier in verschiedenen Lehrberufen,  ihren Bedürfnissen entsprechend, ausgebildet. Wir konnten die verschiedenen Werkstätten besichtigen. Einige haben uns von Ihrer Ausbildung z.B., in der Schlosserei, Gärtnerei, Küche, Malerei, Tischlerei erzählt.

Nach einer kurzen Mittagspause haben wir beim Lutzbauer eine einstündige Kräuterwanderung gemacht. Die Lutzbäurin hat uns viel über den Anbau und die Verwendung von Heilkräutern erzählt.

Dies war eine sehr lehrreiche Stunde. Wir durften uns Samen mitnehmen um selbst nächstes Jahr Kräuter auszusäen.

Im Geschäft des TEH-Verreins haben wir dann selbst entweder eine Hautreinigungstinktur aus Quendel und Gundelrebe oder Konzentrationssäckchen  aus getrockneten Kräutern hergestellt.

Wir alle haben viel dazugelernt.

 

OSR Jeannine Zehentner


 

Lehrausgang Diakonissenkrankenhaus

Am 8.6.2011 besuchte die 2. FWB im Rahmen des Ausbildungsschwerpunktes Gesundheit und Soziales das Diakonissenkrankenhaus in Salzburg.

Die sehr interessante Führung umfasste eine Besichtigung der Schule für Altenfachbetreuung und Pflegedienste, wo die Schülerinnen wertvolle Informationen über den Schultyp und über die Möglichkeit der Absolvierung eines freiwilligen Sozialen Jahres erhielten. Weiters besichtigten die Schülerinnen die radiologische Abteilung und einen Operationssaal, wo sie genaue Anleitungen für Hygienemaßnahmen  erhielten.

Ein Höhepunkt war schließlich die Besichtigung des Entbindungszimmers und der Geburtenstation. Dort hatten die Schülerinnen Gelegenheit den erst wenige Stunden alten Tobias willkommen zu heißen.

Dipl. Päd. Gabriele Steinbacher


 

Soziale Tage

Mai 2010

In den 2. Fachschulklassen A und B haben vom 10.5. – 12-5-2010 das erste Mal „Soziale Tage“ stattgefunden. Die Schüler und Schülerinnen haben ca. 18 Std. in sozialen Einrichtungen, z.B. Kindergärten, Seniorenheime, Krankenhaus mitgearbeitet. Die Rückmeldungen der Betreuer wie auch der SchülerInnen waren sehr positiv. Es war eine Bereicherung, soziale Kompetenzen wurden erlebt, Grenzen erkannt.


 

Tag der Begegnung

Februar 2009

Die 2.FB Klasse hatte im Rahmen von Gesundheit und Soziales die Gelegenheit sich mit Menschen mit Behinderung zu beschäftigen. Auch diesmal ist der Leiter der Lebenshilfe Steindorf wieder zu uns gekommen und hat uns über den Verein Lebenshilfe und die Arbeit mit Menschen mit besonderen Bedürfnissen berichtet und beeindruckend erzählt. Die Zeit ist uns fast zu kurz geworden, viele Fragen wurden gestellt und auch beantwortet. Auch der Kontakt mit Klienten der Einrichtung ist gut gelungen Für uns alle waren es interessante und wertvolle Stunden

Dipl. Päd. Jeannine Zehentner

 


 

Oktober 2008

Konzert der Lebenshilfe

 

Mit einem Konzert der Gruppe "stand up" unter Hannes Kofler feierte die Lebenshilfe Steindorf ihr 15jähriges Bestehen. Der Auftritt war ein großartiger Erfolg. Umrahmt wurde die Feier von einem Buffet unserer Schule. Schon vorher hatten die Gruppe "Gesundheit und Soziales" der dritten Klassen unter Fr. Dipl. Päd. Jeannine Zehentner u. Fr. Dipl. Päd. Gabriele Steinbacher zusammen mit Klienten der Lebenshilfe Steindorf die Imbisse vorbereitet. Der Abend selbst war ein wunderbares Fest der Begegnungen. Eine großes Lob für alle, die bei diesem Projekt mitgemacht haben.

Umwelt

Klimastaffel unterwegs
Juni
2012

 

Auf ihrem Weg durch Österreich machte die Klimastaffel auch an der HBLA Neumarkt Station und wurde von einer Gruppe SchülerInnen begrüßt. Das Projekt "Ökologischer Fußabdruck" wurde vorgestellt. Zum Dank gab es ein kleines Ständchen mit Gitarre und Gesang zum Thema Klimawandel.

 

 


 

Am 21. Mai 2012 wurde das Umweltzeichen offiziell von Umweltminister Nikolaus Berlakovich und Bildungsministerin Claudia Schmied an das Umweltteam der HBLA Neumarkt überreicht.

 

Foto:  BMLFUW/Bernhard Kern

 

"Bei allen Schulen sind die Begeisterung und das Engagement spürbar. Mit ihren kreativen Ideen zur Umsetzung der Umweltzeichen-Kriterien tragen die Schulen und ihre Verantwortlichen sehr zu einem nachhaltigen Umweltbewusstsein in Österreich bei", hob Umweltminister Nikolaus Berlakovich bei der Verleihung hervor.

 

"Schule wird durch das Engagement der Umweltzeichen-Schulen zu einem Lern- und Lebensort aller Beteiligten. Damit leisten diese Schulen einen nachweislichen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz, zur Gesundheitsförderung und zur Konsumentenbildung", betonte Unterrichtsministerin Claudia Schmied

 

 

 

Die 2. Umweltzeichenprüfung wurde im Juni 2011 erfolgreich bestanden
und damit das Umweltzeichen bis 2015 verliehen!

Seit März 2006 gibt es unser Umweltteam, das für die Umsetzung der Kriterien in den verschiedenen Bereichen zuständig ist.

 

KoordinatorInnenliste

 

ÖUZ-Richtlinien

 


 

Mobilitätsmanagement in Schulen
Ein Projekt von Klima: aktiv u. dem Lebensministerium - Frühjahr
2009

 

Probleme beim SchülerInnentransport durch zum Teil private Busunternehmer und eine besonders gefährliche Stelle in der Zufahrtsstraße hat die Analyse am Start des Projektes an der HBLA Neumarkt am Wallersee zu Tage gebracht.

 

Drei Ziele wurden letztlich von den Projektbeteiligten definiert: Der Dialog mit den Verkehrsunternehmen sollte intensiver, Elterntaxis vor der Schule sollten im Sinne des Klimaschutzes reduziert und damit die Verkehrssicherheit erhöht werden. Diese Themen wurden im Unterricht fächerübergreifend integriert.

 

Die Sicherheitsaktion „Moped“, die Aktion „Elektro-Moped-Probefahren“, eine Podiumsdiskussion mit VertreterInnen von Verkehrsunternehmen und der Dialog mit GemeindevertreterInnen zur Verbesserung der Situation in der Schulzufahrtsstraße können weiters als Maßnahmen zur Erreichung der Ziele genannt werden.

 

Ansprechpartner/in: Mag. Josef Maurer, Mag. Hiltraud Stäuble
Mobilitätsberater/in: Mag. Juliana Fencl

 

 


 

Die HBLA Neumarkt hat sich im Schuljahr 2006/07 um das österreichische Umweltzeichen für Schulen beworben, das vom Lebensministerium vergeben wird.

Die Umweltzeichenprüfung wurde am 25. Juni mit Erfolg bestanden,
die Überreichung des Zertifikates durch Bildungsministerin Schmied und Umweltminster Pröll erfolgte am 25. September 2007!
 

Ziel dieses Zertifikates ist es, umweltbewusstes Handeln in allen Schulbereichen zu berücksichtigen. Voraussetzung dafür sind unter anderem der sinnvolle Umgang mit Energie, die Reduzierung des Wasserverbrauchs und Mülltrennung. Selbstverständlich achten wir auch auf die Verwendung von biologischen Lebensmitteln. Schon seit Jahren sind wir auch Mitglied im Netzwerk gesundheitsfördernder Schulen. Erfahrungen aus der Umsetzung von Umwelt- und Gesundheitsprojekten sollen zu weiterem umweltgerechtem Handeln im Alltag anregen.