Archiv

Volleyballturnier 2012

 

Wir gratulieren dem siegreichen Team der

 
5 C

 

2. Platz: 4C
3. Platz: 3C

 

 


 

8.-14. Oktober 2011
Sprach- und Kulturwoche Florenz

 


 

8.-14. Oktober 2011
Sprach- und Kulturwoche Antibes 2011

Die Französischschülerinnen und –schüler der IV. Jahrgänge verbrachten eine erlebnisreiche Woche an der Côte d’Azur.
Ausgangspunkt für unsere Unternehmungen war Antibes. An den Vormittagen ging’s in die Sprachschule Centre International d’Antibes. Der Schwerpunkt des Unterrichts lag beim Hören und Sprechen. Auch Interviews mit den Bewohnern von Antibes standen auf dem Plan. Landeskundliche Informationen kamen ebenfalls nicht zu kurz. Die zahlreichen Ausflüge und Besichtigungen ermöglichten es den SchülerInnen diese Region mit ihrer beeindruckenden Landschaft, ihrer Kulturstadt  Nizza, ihrer Filmstadt Cannes, ihren malerischen Orten wie St. Tropez, Gourdon und Grasse,  dem Zentrum der Parfumerzeugung, zu entdecken. Die SchülerInnen, die bei französischen Familien wohnten, konnten somit ihre Sprachkenntnisse anwenden und erweitern und erhielten gleichzeitig einen Einblick in den französischen Alltag.
Diese spannende Woche war ein gelungener Einstieg in den Französischunterricht der 4. Klasse.

Prof. Mag. Ruth Höglhammer


September 2011

Cambridge First Certificate in English

 


 

Mit viel Engagement und Eigenverantwortung haben sich Melanie Fleckner, Simona Winkler, Vanessa Gruber, Jennifer Krepper, Lisa Scharinger u. Monika Birnbaum auf das“Cambridge First Certificate“ vorbereitet und dieses auch erfolgreich bestanden.

 

Wir gratulieren den Schülerinnen zur ihrem Erfolg!


 

Leistungsschau aus dem Kreativen Fachunterricht

am "Tag der offenen Tür" am 21. Jänner 2011 an der HBLA Neumarkt

 

                  

 

Ausgewählte Arbeiten aus dem Unterricht Bildnerische Erziehung und Kreatives Gestalten (BEKG), Kreatives Gestalten (KRGE) der 1. Jahrgänge und Klassen und Praxis-Seminar (PRXS) der 2. Jahrgänge und Klassen wurden bei einer kleinen Ausstellung am "Tag der offenen Tür" gezeigt.

Werkstücke zu den Themen – Papier, Textildruck und Textilverarbeitung, Holz, Glas-Mosaik, Töpfern, Leder, Buch binden, Mappengestaltung  und aktuelle Arbeiten – wie z.B. Pflegeprodukte und geflochtene Körbe waren zu sehen.

 

 

Dipl.-Päd. Isabella Schinwald

 


 

Jugend und Osterfestspiele 2010

 5A lebt und erlebt Oper: Richard Wagner: „Götterdämmerung“

Dritter Abend: Der Ring des Nibelungen.

 

Nach der erfolgreichen Präsentation der Fotos zur „Götterdämmerung“ geht dieses umfangreiche Projekt mit der Vernissage der Ausstellung von den Ergebnissen der Workshops zu Ende: Im Pausenfoyer des großen Festspielhauses sind die Fotos unserer 5A während der Zeit der Osterfestspiele 2010 ausgestellt.

 

 

Ein zeitaufwändiges Projekt: 2 Workshops mit dem Salzburger Fotografen Wolfgang Lienbacher (www.wlienbacher.com) machten mit Möglichkeiten und Grenzen (!) der der (Digital)Fotografie vertraut. Eine (gesponserte!) Exkursion nach Bayreuth zu den heiligen Hallen des Festspielhauses und zur Villa Wahnfried bot eine ausgezeichnete, vor allem lebendige Einführung in Wagners Welt(en).  

Das Ergebnis dieses spannenden kreativen Prozesses kann sich sehen lassen. Ein „Making-Of“ verrät dem Betrachter viel von diversen Shootings. Nachgestellte Szenen, freie Assoziationen zu Sonnenuntergängen mit Blicken auf eine Stadt, in der so manche weltliche Götter ihre eigene Dämmerung, „Between Dusk and Dawn“, während der heurigen Osterfestspiele erleben. Der Spagat zwischen Wagners Gesamtkunstwerk und Gegenwart gelingt den neuen „Herren (und Damen!) der Ringe“ ausgezeichnet.

Der Besuch einer Probe ist verdiente Belohnung. Man erlebt ein riesiges Orchester auf höchstem Niveau mit kammermusikalischer Transparenz musizieren. Jeder auf, vor und hinter der Bühne agiert in Top-Form. Dieses Erlebnis macht zwar noch niemanden zum Opernliebhaber oder Wagnerianer, das ist schon klar. Dennoch das Interesse ist geweckt, und so mancher hat (Drachen?)Blut geleckt…In ein paar Jahren, oder Jahrzehnten, wer weiß? Time will tell!

 

Projektleiter Prof. Dr. Peter Jobst

 


 

Wein als Teil der der österreichischen Kultur

März 2010

 

Seit Schulbeginn 2007 wird an der HBLA Neumarkt am Wallersee die Ausbildung zum/zur Jungsommelier/e angeboten. Ziel ist es, das Interesse der SchülerInnen für den Wein als Teil der österreichischen Kultur zu fördern, den verantwortungsbewussten Umgang mit Alkohol zu erlernen und ein umfangreiches Wissen in Getränkekunde zu vermitteln.

 

 

Um in Sachen Wein kompetent Auskunft geben zu können, haben die Schülerinnen 60 Stunden zusätzlichen Theorieunterricht und eine Hausarbeit auf sich genommen, bei der sie eine fachlich korrekte und auch optisch attraktive Weinkarte mit 50 österreichischen Weinen erstellen mussten. Der Lehrgang schließt mit einer dreiteiligen Zertifikatsprüfung ab.

14 Kandidatinnen legten heuer zum 2. Mal am Schulstandort der HBLA Neumarkt die Prüfung ab. Sie mussten nicht nur schriftlich ihr umfassendes Wissen zeigen, auch 5 österreichische Weine waren zu verkosten und fachgerecht zu beschreiben.

Wie geübte Sommeliers wählten die Schülerinnen zu einem 5-gängigen Menü aus ihrer eigenen Weinkarte die passenden Getränke, präsentierten und öffneten professionell eine Flasche Wein und beantworteten dazu noch fachspezifische Fragen. Alle Schülerinnen konnten mit ihrem Wissen und ihrem praktischen Können auch die Prüfungskommission beeindrucken. Alexandra Dürager (4B), Viktoria Asen (4C) und Antonia Weiser (4C) bestanden die Prüfung mit „Gutem Erfolg“. Herzlichen Glückwunsch an die frischgebackenen Jungsommeliéren und weiterhin viel Freude und Interesse am Wein als „österreichisches Kulturgut“.

 

Dipl.-Päd. Ing. Helga Kraihamer

 


JUTA 2009

Jugend-Umwelttage in Steinach am Brenner - Oktober 2009

 

 

Eine Gruppe von interessierten Schülerinnen und Schülern aus den 3. Jahrgängen der HLW und den 3.Klassen der Fachschule besuchte von 13. Bis 16.10. die Jugend-Umwelt-Tage 09, die diesmal in Steinach am Brenner in Tirol stattfanden. In den den vier Tagen gab es ein dichtes Programm mit Workshops, Vorträgen, und Exkursionen zum Thema Umwelt, Naturschutz und nachhaltigen Lebensstil. Von der richtigen Deklaration der biologischen Lebensmittel in Österreich über die Planung eines Ökodorfes in der Steiermark bis hin zur "grünen Schule" oder der weltweiten Wasserknappheit spannte sich der Bogen der Themen. Großen Raum hatten auch regionale Problembereiche wie der Brennerbasistunnel und seine Auswirkungen auf die Umwelt. Jene, die dem Wintereinbruch trotzten, besuchten Schutzwälder und Naturschutzgebiete und halfen sogar unter Anleitung des Försters bei der Waldpflege. Nicht zu kurz kam auch der Spaß entweder im Freien mit einem Lagerfeuer oder bei der großen Abschlussparty am letzten Abend. Am Ende gewann Steffi sogar einen Preis für die Gestaltung ihres Öko-T-Shirts und alle gewannen wir viele Freunde in ganz Österreich.

Informationen über die Jugend-Umwelt-Tage , die jährlich in einem anderen Bundesland stattfinden erhält man unter www.jugend-umwelt-netzwerk.at
 

Prof. Mag. Dagmar Nötzl

 


Das KINDERBUCH  der 1 FA
Juni 2009

 

Unter dem Titel "12 Geschichten hat das Jahr" schrieb die 1 FA - Klasse im Unterrichtsgegenstand Deutsch ein Kinder-Geschichten-Buch. Auch die dazu passende Illustration stammt von den Schülerinnen.

 

 

Das Konzept und die Gestaltung wurde in Bildnerische Erziehung und Kreatives Gestalten (BEKG) erarbeitet. Die Texte in Informations-Menagement (IFOM) rein geschrieben, die Illustrationen gescannt und die Seiten gedruckt. Geschnitten, gebunden und fertig gestellt in BEKG.

Wir freuen uns über unser gemeinsames Werk.

 

Die SchülerInnen der 1 FA - Klasse

Deutsch: Frau Prof. Karin Huber

BEKG: Frau Dipl.-Päd. Isabella Schinwald

IFOM: Frau Dipl.-Päd. Irene Wagner

 


 

Paradis de Chocolat … handgemachte Pralinen

Jahresprojekt in BVW der 3C - Mai 2009

Im Herbst mussten wir uns entscheiden, was für ein Projekt wir machen wollten und wir haben uns schon bald für Pralinen zum Muttertag entschieden. Als dann die Frage aufgetaucht ist, an wen wir den Gewinn spenden, ist uns sofort die Kinderkrebshilfe eingefallen. Da eine Klassenkollegin aus eigener Erfahrung weiß, wie sehr diese Organisation den Familien unter die Arme greift, entschieden wir uns sofort für diese Organisation. Mit Unterstützung der Küche wurden Hunderte kleiner Köstlichkeiten produziert, schön verpackt und unter anderem am Neumarkter Schrannenmarkt mit großem Erfolg zum Verkauf angeboten
Letztlich konnte so die schöne Summe von Euro 500.- an die Österreichische Kinder-Krebs-Hilfe übergeben werden.

 

 


 

 


Kulturtouristikreise Prag: 19. – 23.4.2009

Die Kulturtouristik – Schülerinnen des Jahrgangs 4BC planten auch heuer wieder im Rahmen ihres Ausbildungsschwerpunktes eine Reise. Die Entscheidung fiel nach einigen Diskussionen auf Prag, der Hauptstadt unseres Nachbarlandes Tschechien. Die gemeinsame Vergangenheit mit diesem Land, das vielfältige Kulturangebot, die leichte Erreichbarkeit mit dem Zug und nicht zuletzt die geringen Kosten (200,-- € )gaben hiefür den Ausschlag.

Wir wohnten in einem sehr modernen Hostel mit Schwimmbad. (Plus Prag Hostel).
Die wichtigsten Programmpunkte waren die Erkundung der Altstadt, der Prager Burg und des jüdischen Viertels. Die Sehenswürdigkeiten wurden uns entweder von einem Stadtführer oder von den einzelnen Schülerinnen erklärt. Beeindruckend war der Besuch der österreichischen Botschaft und eine Führung durch das Hotel Central. Wir hatten besonderes Glück mit dem Wetter, sodass wir sogar eine Schifffahrt auf der Moldau unternehmen konnten.  Das Abendprogramm zeichnete sich durch ganz besondere Highlights aus: Geboten wurde eine Aufführung im Theater Laterna Magica,  die stimmungsvolle Tour la Bar und ein berauschendes Konzert  von Buena Vista Social Club. Der krönende Abschluss unserer Reise war ein gemeinsames Mittagessen mit tschechischen Spezialitäten. 

Die SchülerInnen der 4 BC
Mag. Fally und Mag. Schnedl

 


März 2009
Our journey to Edinburgh


Kennenlern – Tage der 1 FA
29. – 30. 10. 2008
auf dem Halleinerhaus  (1150 m)

Nach jeweils 1-stündiger Busfahrt und  Wanderung erreichten wir vormittags das Halleinerhaus. Nach der Zimmerverteilung trafen wir und zum gemeinsamen Mittagessen (Puten-Wiener Schnitzel). Weiters unternahmen wir eine Wanderung, bei der die SchülerInnen in Gruppen Naturmaterialien sammeln mussten, die nach der Rückkehr im Garten kreativ aufgelegt  wurden.

Später trafen wir uns im Gruppenraum zur Preisverleihung der Naturthemen.
Bei der anschließenden Unterrichtsstunde  gestalteten wir kreative Blätter für die Klassendekoration.
Nach einer kurzen Zimmerrast dufteten schon die Kasnocken aus der Küche, die herrlich schmeckten und laufend nachgeholt wurden.
Nach dem Abendessen war der Spiele-Abend angesagt. Es wurde aus vollstem Herzen gelacht und machte unglaublich viel Spaß, dass kaum Ruhe einkehrten wollte.

Der nächste Morgen begrüßte uns mit leichtem Schneefall und einem guten reichlichen Frühstück. Eine naturfreudige Gruppe unternahm eine Wanderung Richtung Schlenkenalm, bei der wir einen geeigneten abgebrochenen Ast zur Klassendekoration fanden und mitnahmen. Ebenso ein  kleines beschädigtes Fichtenbäumchen, das wir im Schulhof pflanzen durften.

Hungrig von der guten frischen Schneeluft auf der Alm ließen wir uns die Spaghetti zu Mittag besonders gut schmecken. Anschließend hieß es Rucksack packen und Zimmer aufräumen. Wir machten uns auf den Rückweg, wo uns am Ausgangspunkt der Bus erwartete und uns zur Schule zurückbrachte. Es waren erlebnisreiche Tage, voll mit gemeinsamen Aktivitäten, die uns gewiss zusammen geschweißt, wir uns besser kennen gelernt haben und viel Spaß zusammen  hatten.

Klassenvorstand der 1 FA
Dipl.-Päd. Isabella Schinwald                                Begleitende Kollegin: FOL Maria Wolf


Unsere neuen SchulmediatorInnen!
September 2008
 

Am 26. September war in einer kleinen Feier die Übergabe der Dekrete für unsere neuen SchulmediatorInnen. Dabei konnten auch Ing. Werner Rusitschka vom Kiwanisclub Neumarkt und Mag. Wolfgang Stütz vom Lionsclub Neumarkt-Straßwalchen begrüßt werden, die dieses Projekt in dankenswerter Weise finanziell unterstützt haben.

           


 

Cannes im Herbst 2008
Sprach- und Kulturwoche

 

Die Côte d’Azur, eine  Küste, wo das Meer noch blau ist, Sommer, Himmel, Meer und Strand, das Hotel Carlton, La Croissette, der rote Teppich, der in die heiligen Hallen des Palais du Festival hineinführt - für gewöhnlich Sterbliche ohne Akkreditierung  verbotenes Land... Das sind nur einige Highlights und Fixpunkte, auf welche Fotografen aus der ganzen Welt ihr neugieriges Auge richten. Für Eingeweihte der Civilisation Française ist es ein Ort, an dem sich die Reichen zurückziehen, um fernab vom Zentrum Paris in Ruhe doch mit der Welt verbunden zu sein. Hauptsaison in Cannes ist natürlich Mai (Festival du Cinéma) und Herbst mit den diversen Musik- und Medienmessen.

Vormittags, tauchen die Eleven in die wunderbaren (Schul)Welten von Amélie und Leila, der beiden engagierten Lehrerinnen des Sprachinstituts Grand Bleu, ein. Der Schwerpunkt liegt beim Hören, Verstehen und Sprechen. Da steht schon mal eine kleine Exkursion auf den Markt von Cannes auf dem Plan. Ausflüge nach Nizza, St. Tropez, St. Paul de Vence oder Grasse vermitteln einen Eindruck von der Einzigartigkeit dieser Gegend. Diese Schönheit der Landschaft treibt nicht nur Maler und Filmemacher zu wahren Höhenflügen an, auch unsere SchülerInnen entdeckten mit ihrer Kamera verborgene Kreativität. Dass französische Familien trotz der vielen prominenten Besucher dort den Boden unter den Füssen nicht verloren haben, erleben unsere SchülerInnen bei ihren Gasteltern, die sie mit viel Herzlichkeit aufgenommen haben. Da fällt der Abschied nach einer unerwartet spannenden Woche nicht ganz leicht. Der Einstieg in den Französischunterricht der 4. Klasse darf mit Recht als gelungen bezeichnet werden.

 

A la Recherche….

...du groupe

...des pêcheurs du Suquet

...de la plage

 


Bildnerische Erziehung – Teilnahme an Wettbewerben
Mai 2008
 

Auf Einladung der Salzburg Foundation zum Wettbewerb „Jugend interpretiert Kunst“, nahm die HBLA nun zum dritten Mal teil. Nach einer sehr aufschlussreichen Kunstvermittlung zum Thema Kunst im öffentlichen Raum ließen sich die SchülerInnen der 4. Jahrgänge zu interessanten Werken inspirieren. Dabei galten die Kunstwerke von Maria Abranovic „Spirit of Mozart“ und die Statue von Markus Lüpertz „Hommage an Mozart“ als Vorbilder. Für Walter Smerling, dem Kurator der Salzburg Foundation und der Jury (Fachinspektor Mag. Peter Körner …) war es nicht einfach aus den 17 originellen Einreichungen die ersten drei Plätze zu prämieren. Dieses Jahr gab es zum ersten Mal für jede teilnehmende Klasse einen Trostpreis von € 200,- Die SchülerInnen haben sich darüber gefreut und waren stolz dabei zu sein.

„Aus alt mach neu“ – 13 SchülerInnen des 4. Jahrgangs A

Der Sessel als Ruhepol – 11 SchülerInnen  des 4. Jahrgangs BC 

 


April 2008
All we need!

Projekttag an der HBLA Neumarkt am Wallersee

 

  
Projektleiterin OStr. Mag. Hannelore Meiche mit Schülerinnen ihrer Klasse

In diesem Schuljahr wurde an unserer Schule die Welt der Bedürfnisse gründlich durchleuchtet. Was sind unsere ureigensten Bedürfnisse, welche werden uns von der Konsumgesellschaft eingeredet, und was ist der Unterschied zu anderen Ländern, z. B. den Entwicklungsländern und wie steht es mit Süchten. Was ist uns wirklich wichtig?

Am 16. April ist das Jahresprojekt mit einem Projekttag, der alle Ergebnisse zeigte und auch zusätzliche Erfahrungen bot, abgeschlossen worden.
Ein zusätzliches Highlight war auch Toni Tanner mit seinem Musik-Kabarett zum Thema.


"Blindenparcourt"


beim Sinneszertifikat


Schreibwerkstatt


Die HBLA-Neumarkt-Fußballmannschaft
 

Auch heuer war wieder eine Mannschaft unserer Schule bei den Schüler-Landesmeisterschaften der Oberstufen mit viel Einsatz dabei. Leider reichte es nicht ganz für die vorderen Plätze. Aber gerade bei einer HBLA-Burschenmannschaft sollte das  olympische Motto gelten: "Dabei sein ist alles!"

Ein herzliches Dankeschön an unseren Trainer Manfred Soldan!


Juli 2007
Live On Air
Film – und Fernsehworkshop der 4C an der Fachhochschule Urstein

Am Dienstag vor Schulschluss nützte die Klasse 4C die Gelegenheit, an einem Film- und Fernsehworkshop der Fachhochschule Urstein teilzunehmen. Die Studenten Wolfgang und Michael von der Studienrichtung Medien & Design, Schwerpunkt Digitales Fernsehen, vermittelten den Schülerinnen viel Wissenswertes zum Thema Film und Fernsehen und führten sie durch die Fachhochschule einschließlich wichtiger Funktionsräume wie etwa das Radio- und Tonstudio.
Der eigentliche Workshop fand im Fernsehstudio der FH statt wo Sendungen wie Bonzai oder Campus-TV sowie nicht kommerzielle Musikvideos produziert werden. Dort hatten die Schülerinnen die Möglichkeit, selbst vor und hinter der Kamera praktisch tätig zu werden und einen Fernsehdialog aufzunehmen. Auch mit der Bluebox machten wir Bekanntschaft. Dank ihr entstand unser Gruppenfoto vor der Kulisse Hollywoods!

Mag. Gabriele Richter & Mag. Dagmar Nötzl


Juli 2007
Jugend übernimmt Verantwortung
Projekt Global Solidarity


Unter dem Motto "Solidaritätsorientiertes globales Lernen und tätige Solidarität" beteiligten sich auch dieses Jahr die SchülerInnen der HBLA Neumarkt an dem Projekt GLOBAL SOLIDARITY von INTERSOL Salzburg.
Die Stadtgemeinde Neumarkt am Wallersee stellte die SchülerInnen für Ihre solidarische Arbeit an, Ingrid Weydeman vom Museum Neumarkt organisierte die Aktion. OStR. Mag. Bermadinger und die SchülerInnen der 1C befreiten an einem Vormittag den Schanzwallweg von Sträuchern und Gestrüpp und legten neue Blumenbeete an.
Insgesamt "erarbeiteten" die Schülerinnen300 Euro für den "Solarkomplex Oruro" - eine Förderung von Solarenergie in Oruro, einem der ärmsten Gebiete in Bolivien. Das einzige, was im Überfluss vorhanden ist, ist die Sonne und in diesen Bereich geht die Förderung, die unter anderem Solarkocher, Solarlampen und Solarpumpen umfasst.
Weitere Information & Materialien unter www.intersol.at/globalsolidarity


April 2007
Wasser, das blaue Gold

Projekttag an der HBLA Neumarkt am Wallersee


Riesen-Fisch-Collage


Wasser-Bildbände

Als Abschluss von zahlreichen Projekten zum Thema Wasser in den verschiedensten Fächern konnten einen Vormittag lang alle SchülerInnen dieses Thema hautnah erleben.
In 13 Stationen – unabhängig vom Klassenverband – beschäftigten sie sich mit den physikalischen und chemischen Eigenschaften des Wassers, der Wasserversorgung der Heimatgemeinden, dem Wassermangel in den Entwicklungsländern, der Rolle des Wassers in der Ernährung und gestalteten Texte zum Thema.
Das Wasser des Wenger Moors wurde analysiert, Papier geschöpft, Wasserbrunnen wurden gebaut und Sehenswürdigkeiten wie z.B. die Krimmler Wasserwelt präsentiert. Besonders intensiv spürte man die Wirkung des Wassers beim Kneipen.
Die Umweltorganisation Global 2000 steuerte eine Multivisionschau mit anschließender Diskussion bei.
Auf diese Weise wurde die Bedeutung des Wassers für unser menschliches Dasein  anschaulich vermittelt und durch die intensive Arbeit an diesem Thema die Gemeinschaft der Schule gestärkt.


26.3. – 31.3.2008
Let’s fetz …. Krakau
Kulturtouristikreise 4B/C

In unserem Ausbildungsschwerpunkt Kulturtouristik ist im 4.Jahrgang vorgesehen, ein Projekt selbstständig zu planen. Wir entschieden uns eine 5-tägige Reise in die Studentenstadt Krakau zu organisieren. Eine wichtige Voraussetzung war möglichst kostengünstig zu planen ( 250 -300 € ).. 
Von Wien aus fuhren wir mit dem Schlafwagen nach Krakau. Da unser Hostel eine sehr zentrale Lage hatte, waren wir mitten im Geschehen. Wir konnten all unsere Programmpunkte zu Fuß zurücklegen.

Programm:
1. Tag: Stadtführung (größter mittelalterlichen Marktplatz Europas, Wawel, Marienkirche, Rathausturm), Konzert der Krakauer Philhamonie.
2. Tag: Markt Kleparz, Besichtigung der Universität und des 5 Sterne Hotels Stary, Jazzabend
3. Tag: Führung durch das jüdische Viertel, Ethnologisches Museum Einkaufsnachmittag, jüdische Musik (Klezmer)
4. Tag: Besichtigung Auschwitz-Birkenau, Folk Show und anschließend ein gemeinsames Abschiedsessen
5. Tag: Heimreise

Bei unserem vielseitigen Tages- und Abendprogramm konnten wir viele interessante Eindrücke mit Spaß erleben.


 

„Auf den Spuren Anton Diabellis“- SN-Leserrreise für
Abonnenten der Salzburger Nachrichten am 13. Mai 2006 –

Kulturtouristik-Maturaprojekt von Johannes Hofbauer 

Auf den Spuren Anton Diabellis führt Johannes Hofbauer (5A) in seinem Maturprojekt 46 interessierte SN-Abonnenten in einer Leserreise zu Wirk- und Lebensstätten dieses bedeutenden Musikers. Stift und Kloster Michaelbeuern, Kirche Raitenhaslach, Stift Mattsee werden besucht. Junge, ambitionierte Musiker gestalten die musikalische Umrahmung, Bertl Göttl betreut die Reisegruppe informativ und kurzweilig. Eine Plättenfahrt auf der Salzach stillt die Abenteuerlust, kulinarische Köstlichkeiten erfreuen den Gaumen.

Eine gelungene und erfolgreiche Umsetzung des Maturaprojektes!

 Friederike Schmidt


 

Tag der Begegnung mit Alternativnobelpreisträgern
 

 „Sie lesen den Urwald wie wir in ein Buch“, so beschreibt Alternativnobelpreisträger Raul Montenegro den Stamm der Mby’a. „Wo wir nur endloses Grün sehen, erkennen sie hunderte verschiedene Nutzpflanzen.“ Sie sind die letzten im und vom argentinischem Urwald lebenden Menschen. Ihnen die Lebensgrundlage und uns damit ihr Wissen zu erhalten, ist sein Anliegen. Dafür erhielt er unter anderem den Alternativnobelpreis. Und darüber berichtete und diskutierte der Professor aus Cordoba mit den Schülern der HBLA Neumarkt.

 

Sulak Sivaraksa engagiert sich gegen Globalisierung, für die Förderung regionaler Entwicklung und kultureller Vielfalt. Zusammen mit dem Dalai Lama gründete er ein Netzwerk für Buddhismus. Spirituelles Wachstum muss mit Fortschritt und wirtschaftlichem Wachstum Schritt halten, so seine These. Auch er war zu Gast an unserer Schule.

Die beiden Alternativnobelpreisträger konnten sich mit ihren Begleitern aber nicht nur vom kritischen Geist der Schüler überzeugen, sondern auch von ihrem praktischen Können beim anschließenden Mittagstisch und so war es für beide ein ganz herausragendes Erlebnis.

Dir. Norbert Leitinger/Juni 2005