Jungsommelier


Erfolgreicher Abschluss der Jungsommelierausbildung 2017

Nach einer 2-jährigen Ausbildung ist es nun geschafft. Bei der diesjährigen Jungsommelierprüfung konnten unsere SchülerInnen ihr Können unter Beweis stellen.
Die Prüfung  umfasst 3 Teile, einen schriftlichen Teil, einer sensorischen Prüfung und einen praktischen Teil mit Fachgespräch vor einer Prüfungskommission.
Heuer bestand die Prüfungskommission aus Hofrat Dir. Mag. Norbert Leitinger, OSR FV Dipl.-Päd. Jeannine Zehentner, Dipl.-Päd. Christine Eckertsberger, BEd (Sommeliere an Schulen), Diplomsommlier und Vinothekbesitzer Hermann Scheidler und Dipl.-Päd. Isabelle Rebhan, BEd (Sommeliere an Schulen).
Nach Prüfungsende wurden den neuen Jungsommeliers feierlich die Diplome bei einem Glas Sekt überreicht. 

Wir gratulieren zum "Ausgezeichnetem Erfolg": Lisa Aichunger und Lisa Schinwald.

Mit "Guten Erfolg" haben bestanden: Elena Ehgartner, Yvonne Hölzinger, Anna Krainz, Kristin Loibl, Maier Victoria,Tamara Ruech, Lisa Seidl, Katharina Weise u. Julia Wörndl-Aichriedler.

JSOe17


Jungsommeliers 2016

JSOe16

 

 

Weinreise ins Burgenland

Weinbreise15

Im Rahmen der Jungsommelier-Ausbildung führte uns die zweitägige Weinreise heuer ins Burgenland.  18 SchülerInnen aus den 3. und 4. Jahrgängen erwartete ein abwechslungsreiches Programm.
Am ersten Tag besuchten wir die Setkellerei Szigeti, wo uns eindrucksvoll die Sekterzeugung präsentiert  wurde.  In den zwei Tagen konnten wir hinter die Kulissen von drei sehr unterschiedlichen Weingütern blicken: Paul Rittsteuer als traditionellen Familienbetrieb, Weingut Salzl als innovativen  Mittelbetrieb und das Weingut Erich Scheiblhofer, einen der größten Betriebe Österreichs. Nicht nur Schauen war angesagt, auch die Verkostung vieler toller Weine erwartete uns dort.
Ein sehr spannender Programmpunkt war der Besuch der Rebschule Scheiblhofer in Andau, wo uns die Produktion der Rebstöcke erklärt wurde und wir den tollen und beeindruckenden Betrieb besichtigen konnten.
Doch was wäre eine Reise ohne die kulinarischen Genüsse!!! So konnten wir zum Beispiel bei strahlendem Sonnenschein direkt am Neusiedler See in der Mole West Mittagessen.
Der Höhepunkt unserer kulinarischen Reise war jedoch das Degustationsmenü  im Haubenlokal Am Nyikospark in Neusiedl, wo wir ein 4gängiges Menü mit passenden Weinen genießen konnten.
Zuletzt bleibt uns nur zu sagen: „Das Burgenland ist eine Reise wert!“


Der Weg zum Wein

Zertifizierte Zusatzausbildung an der HLW Neumarkt am Wallersee - April 2014

Zwischen Weinstock und Flasche passiert sehr viel. Bei der Ernte zeigt es sich, ob die Natur den Winzern wohlgesonnen war. Im Keller kann manches nachgebessert werden, aber die Qualität wächst im Weingarten.  Das zu verstehen, ist nicht ganz so einfach. „Weindetektive“ müssen Interesse zeigen, üben und sich weiterbilden. Es gibt viel zu lernen über Wein als österreichisches Kulturgut.

Schülerinnen und Schüler der HLW Neumarkt haben seit einigen Jahren die Möglichkeit, die Zusatzausbildung „Jungsommelier/e Österreich“ zu absolvieren. Getränkemanagement wird mit zwei Wochenstunden für Interessierte als Freigegenstand praxisorientiert unterrichtet. Zur Vertiefung und Festigung des Unterrichtsertrages wird eine 2-3 tägige Lehrfahrt in ein österreichisches Weinbaugebiete angeboten. Die Ausbildung wird mit einer Zertifikatsprüfung abgeschlossen.

Nach ihrer Ausbildung im Freigegenstand „Getränkemanagement“ traten heuer elf Kandidatinnen zur Zertifikatsprüfung an. Die Prüfung ist dreiteilig: schriftlich, sensorisch und praktisch.

Schriftlich war umfangreiches theoretisches Wissen über Wein gefordert, sensorisch mussten fünf österreichische Weine nach dem C-O-S-System beurteilt werden. Im praktischen Teil waren aus der selbst erstellten Weinkarte zu einem fünfgängigen Menü korrespondierende Getränke und Weine zu finden. Ein perfektes Weinservice mit Fachgespräch und möglichen Situationen aus dem Berufsleben war Hauptbestandteil der praktischen Prüfung.

Die Prüfungskommission, bestehend aus zwei externen Prüfern: Stephan Mehofer (Biowinzer aus Neudegg am Wagram), Roland Vitzthum (TS-Klessheim) und der Ausbildungsleiterin Helga Kraihamer war verantwortlich für die fachliche Beurteilung.

Dir. Norbert Leitinger und FV Jeaninne Zehentner achteten auf den korrekten Ablauf.

JSOE14

Wir gratulieren:

Bestanden mit GUTEM ERFOLG:

DONAUER Franziska (4 A), RESCH Simone (4 A), BLOMBERGER Stefanie (4 B), KROIß Marlene (4 B), ASEN Katrin (4 A)

Mit Erfolg BESTANDEN:

MÜLLER Sarah (4 A), MOSER Julia (4 B), KITTL Melissa (4 B), STEINER Daniela (4 A), PICHLER Christin (4 A), KÜHBERGER Linda (4 A) 


Wein – kein Getränk, sondern ein Geheimnis?

April 2013

Wein ist ein komplexes Produkt und für viele Menschen ein sprichwörtliches Buch mit sieben Siegeln. Um das Mysterium zu entzaubern, wird an der HLW Neumarkt am Wallersee daher seit einigen Jahren die Zusatzausbildung „Jungsommelier Österreich“ angeboten und von den Schülerinnen und Schülern auch gerne angenommen. Gelehrt wird dabei nicht nur umfangreiches Fachwissen in Getränkekunde, Weinerzeugung, Wienbau in Österreich und International. Vermittelt werden vor allem die sensorische Beurteilung von Weinen und das Zusammenspiel von Geschmackskomponenten  bei der Speisenbegleitung. Die Gestaltung einer eigenen Weinkarte ist Voraussetzung für die Prüfung.

Zehn Schülerinnen und Schüler schlossen heuer samt umfangreicher Prüfung erfolgreich ab. Fünfzig Fachfragen wurden schriftlich beantwortet, fünf Weine sensorisch beurteilt. Vor der Prüfungskommission aus Weinakademikerin Marianne Witko von der Tourismusschule Kleßheim, Winzer Thomas Herndler, Ausbildungsleiterin Hega Kraihamer, Direktor Norbert Leitinger und Fachvorständin Jeannine Zehentner waren Kompetenz, Redegewandtheit und fachliches Weinservice gefragt.

 


Weinservice mit Charme und fundierten Fachkenntnissen
April 2012

Alle 10 Kandidatinnen legten an der HBLA Neumarkt heuer ihre Prüfung zur Jungsommelière Österreich erfolgreich ab.

Mit großem Interesse und viel Begeisterung nahmen die Schülerinnen in ihrer Freizeit am Unterricht Getränkemanagement teil. Im Rahmen dieser Ausbildung muss ein umfangreiches Wissen über Wein und allgemeiner Getränkekunde durch Fachvorträge, Weindegustationen und einem selbständigen Erarbeiten eines Fragenkataloges erworben werden. Als Vorbereitung für die Prüfung ist außerdem die Gestaltung einer praxisorientierten Weinkarte vorgesehen. Die Weine müssen nicht nur fachgerecht empfohlen und serviert, sondern auch professionell verkostet und beurteilt werden.

Die Fachkommission, bestehend aus Dir. Norbert Leitinger, Herman Scheidler (Vinothek Scheidler-Neumarkt), Dipl.-Päd. Domenico Birenti (TS Klessheim) und Dipl.-Päd. Ing. Helga Kraihamer (Ausbildungsleiterin) war vor allem vom charmanten Weinservice und der Redegewandtheit der Schülerinnen begeistert.

Ausgezeichneter Erfolg:   Herzog Sarah
Guter Erfolg:                  Fellner Carina, Greinz Anna, Schnallinger Ariane u. Schwaighofer Viktoria

Herzlichen Glückwunsch an die frischgebackenen Jungsommelièren und weiterhin viel Erfolg für die Zukunft.


Weinbau in der Großstadt?
Mai 2010

In Wien ist das Tradition, und heute sind 700 ha Rebfläche ein wesentlicher Wirtschaftsfaktor, dienen der Erhaltung des Grüngürtels und sind die Basis für hohe Weinqualität. Die Vielfalt reicht vom typischen Gemischten Satz über elegante Rieslinge und kraftvolle Weißburgunder bis zu hochwertigen Rotweinen.

Das 3-tägige Abenteuer „Weinbau in Wien“ begann für die 15 Teilnehmerinnen am Ausbildungslehrgang Getränkemanagement mit einer Führung durch die Keller des Weingutes „Mayer am Pfarrplatz“ und einem anschließenden Mittagessen beim Pfarrwirt. Am Kahlenberg konnten sich die Schülerinnen bei einer Besichtigung des Weingutes „Cobenzl“ und einer kommentierten Weinverkostung von der guten Qualität der Wiener Weine überzeugen.

   Weinreise-Wien-2010-2

Ein kleiner Abstecher nach Klosterneuburg in die Weinwelt des Chorherrenstiftes und an die HBLA für Obst- und Weinbau durfte bei dieser Lehrfahrt nicht fehlen. Weiters standen der Besuch des Schweizerhauses, dem Traditionsbetrieb mit außergewöhnlichem Ambiente im Wiener Prater, und eine Führung mit Heurigenjause im Weingut „Christ“ in Jedlersdorf am Programm. Die Schaumweinerzeugung nach der „méthode traditionelle“ wurde in der Sektkellerei Schlumberger anschaulich vermittelt, die Herstellung von Bier in der Ottakringer Brauerei praxisnah dargestellt.

Wein ist ein komplexes Produkt. Den Weg von der Traube in die Flasche konnten die Schülerinnen während dieser Lehrfahrt hautnah erleben und die Besichtigungen hinterließen bleibende Eindrücke.

 Dipl.-Päd. Ing. Helga Kraihamer 


April 2010

Geschüttelt und nicht gerührt …

 … bestellte Agent 007 immer seinen Martini. Das der Autor der James Bond Romane Ian Fleming nicht viel von Barkunde verstand, erfuhren die 15 Teilnehmerinnen an der Barkeeper Grundschulung in der Mozartdistillerie in Salzburg nur so nebenbei. Leicht vermengbare Ingredienzien werden nämlich gerührt und nicht geschüttelt.

Die Zubereitungsarten der Mixgetränke, Garnituren, Barequipment, Gläserkultur und natürlich die anteilige Getränkekunde waren Hauptteil der Schulung. In einer speziell eingerichteten Schulungsbar durften die Schülerinnen unter der Anleitung von Barweltmeister Stefan Stevancsecz selbständig mixen und eigene Fancy Drinks shaken. Eine Betriebsführung ermöglichte einen Einblick in die Herstellung von Spirituosen und rundete das Programm ab. Volle Konzentration war beim abschließenden Bar-Quizz erforderlich. Für die Besten gab es Sachpreise.

Einen herzlichen Dank an die Mozart Distillerie für die Unterstützung.

 

 Dipl.-Päd. Ing. Helga Kraihamer


Gesucht: Jungsommelier(e) des Jahres 2009
November 2009

 Wir waren dabei!

Zwei Absolventinnen der JSÖ Prüfung 2009 an der HLA Neumarkt (Lisa Schnetzer und Katrin Wörndl-Aichriedler) wurden nominiert und durften am Wettbewerb „Jungsommelier/e 2009“ an der Tourismusschule Klessheim/Salzburg teilnehmen. Der Wettbewerb gliederte sich in eine Vorausscheidung (44 Teilnehmer/innen von 22 teilnehmenden Schulen) und in ein Finale (15 Finalisten/innen).
Die Vorausscheidung bestand aus einem praktischen Teil (Service eines österreichischen Weißweines nach eigener Wahl), einem schriftlichen Teil (50 Fragen aus dem JSÖ Fragenkatalog, Multiple Choice Fragen zu internationalen Weinen und zu Marketing und Beschwerdemanagement), der Korrektur einer Fehlerweinkarte  und der Beschreibung und Konklusion von fünf Weinen. Der Bewerb stellte hohe Anforderungen an das fachliche Wissen und vor allem an die Konzentrationsfähigkeit der teilnehmenden Schüler/innen.
Die Finalisten/innen mussten zu einem vorgegebenen Menü aus ihrer selbst erstellten Weinkarte eine Weinempfehlung abgeben und ein Rotweinservice mit „Belüften“ nach den Vorgaben der Jury, inklusive Fachgespräch und Gästekonversation, demonstrieren. Auch wenn es nur eine/n Gewinner/in gab, so war die Veranstaltung eine gelungene Präsentation der Kenntnisse und Fertigkeiten der JSÖ-Ausbildung und präsentierte einen Querschnitt der Kenntnisse der Schüler/innen aus den Schulen  für wirtschaftliche Berufe, der Tourismusschulen und der Berufsschulen.

Dipl- Päd. Ing. Helga Kraihammer