Praktikum

Informationen zum Pflichtpraktikum:

 Wann? 

  • HLW zwischen 3. und 4. Jahrgang

  • FW zwischen 2. und 3. Klasse

Wie lange? 

  • HLW 3 Monate – zwischen 1. Juni und 1. Montag im Oktober

  • FW 2 Monate– zwischen 1. Juni und Schulanfang im September

Wo? 

  • In Betrieben der Wirtschaft, des Tourismus, der Verwaltung und der Ernährung, insbesondere im Bereich Küche, Service u. Rezeption (wird empfohlen!) sowie in Büros, Kanzleien, Reisebüros usw.

  • Im Inland oder im Ausland

 Der Schüler / Die Schülerin soll: 

  • Ergänzend zu den Kenntnissen und Fertigkeiten, die durch die facheinschlägigen Unterrichtsgegenstände vermittelt werden, in einem Betrieb der Wirtschaft  jene Gewandtheit der Berufsausübung erlangen, die den Anforderungen der Schulart entspricht

  • Die in der Schule erworbenen Sachkompetenzen in der Berufsrealität umsetzen können

  • Einen umfassenden Einblick in die Organisation von Betrieben gewinnen

  • Über Pflichten und Rechte eines Arbeitsnehmers Bescheid wissen und die unmittelbare berufliche Situation daraufhin überprüfen können

  • Sich Vorgesetzten und Mitarbeitern gegenüber freundlich, korrekt, selbstsicher und effizient verhalten können

  • Aus der Zusammenschau der Unterrichts- und Praxiserfahrung eine positive Grundhaltung zum Arbeitsleben insgesamt und zum konkreten beruflichen Umfeld im Besonderen gewinnen

Verdienst? 

  • Ferialpraktikanten haben Anspruch auf ein Entgelt in der Höhe der Lehrlingsentschädigung für das mit dem Schuljahr korrespondierende (zweite bzw. dritte) Lehrjahr

  • Entlohnung laut Kollektivvertrag

Praxis im Ausland: 

  • Es gelten die arbeits- und sozialrechtlichen Bestimmungen des jeweiligen Staates

  • Es muss häufig eine Arbeitsbewilligung vom ausländischen Betrieb erteilt werden

  • Fremdsprachige Vertragsformulare ausfüllen

  • Möglichkeit von ERASMUS+ (Ansprechpartner Mag. Altmanninger)

Praktikanten- und Arbeitsvertrag:

  • Unter folgendem Link zum downloaden:

  • Vordruck Arbeitsvertrag

  • In 3-facher Originalausführung (für den Betrieb, die Eltern und die Schule)

Probleme während der Praxis:

  • Verständigung der Schule – Fachvorstand

  • Neuer Betrieb muss gesucht werden und neue Verträge müssen abgegeben werden

Empfehlungen für die Praxis: 

  • Den Betrieb besichtigen

  • Unterkunft und Verpflegung abklären

  • Arbeitszeit und freie Tage besprechen

  • Entlohnung abklären

  • Arbeitskleidung besprechen

Bei Krankheit bzw. Unfall: 

  • Ärztliche Bestätigung an die Schule schicken

  • Landesschulrat entscheidet bei längerem Ausfall über Nachholen bzw. Stundung der fehlenden Wochen

  • Praxis muss bis zum Beginn des 5. Jahrganges abgeschlossen sein

Richtlinien zur Arbeitszeit: 

  • Die wöchentliche Normalarbeitszeit von 40 Stunden ist auf fünf Tage aufzuteilen

  • Tägliche Arbeitszeit beträgt im Normalfall acht Stunden

  • Für Jugendliche muss jeder zweite Sonntag arbeitsfrei bleiben

Informationen:

Hinweis: Wird das Praktikum (3 Monate) nicht im Bereich Hotel oder Gastronomie abgelegt, fehlen die damit verbundenen Berechtigungen.